Myu's Traumwelt



Toll, dass du den Weg durch das weite Web zu mir gefunden hast.
Ich bin Myu und schreibe für mein Leben gerne Geschichten.
Hier kannst du meine gesammelten Werke der letzten Jahre lesen.
es werden noch die ein oder anderen Texte mit sicherheit dazu kommen.
Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen.

Links to:
Startseite   Gästebuch   Über...   Zeichnungen
Storys:
"Ein gewöhnlicher Schultag"   "Liebe unter Shinobi"   "Spiegelsee"   "Fanfiction"   "Feuer"  "Kleiner Timmy"
Other:
Kira-Celina.Piczo

Warum war ich hier? Wo war ich überhaupt? Überall sah ich Rauchwolken. Ich konnte vor Rauch kaum noch meine Hände sehen.
Wie war ich hierher gekommen? So nach und nach wurde mir einiges klar: Kathrin!
Ich musste zusammen gebrochen sein. Wir hatten gestritten. Warum? Es gab so viele Gründe zu streiten aber eigentlich auch keine.
Ich erinnerte mich, dass mich jemand von hinten mit einem harten Gegenstand bewusstlos geschlagen hatte. Soweit, warum ich hier war. Aber warum brannte die Scheune und was hatte Kathrin damit zu tun? Hasste sie mich, ihre vermeintlich beste Freundin, so sehr, dass sie mich umbringen würde? Der Rauch verschnürte mir den Hals. Das Kratzen wurde immer schlimmer. Ich versuchte aufzustehen – vergeblich. Mein Kopf schmerzte noch zu sehr, als dass ich mich hätte aufrichten können. Die Hitze des Feuers machte mir schwer zu schaffen. Ich blickte um mich so gut es ging. Überall waren Flammen – viele Flammen.
Die Angst machte sich breit.
Die Schmerzen in meinem Kopf wurden schlimmer.
Ich betastete ihn.
Ich spürte etwas Klebriges, Dickflüssiges. Es war noch warm. Blut – unmissverständlich!
Aus meiner Angst entwickelte sich in rasendem Tempo Panik. Ich spürte die Tränen einem reißendem Fluss aus meinen Augen rennen. Ich wollte nicht sterben, nicht jetzt, nicht hier und schon gar nicht so.
Das war Irrsinn! Ich konnte nicht glauben, was hier geschah. Ich war erst 15.
Warum wollte meine irre Freundin mich umbringen? Ich hatte ihr etwas getan. Ich wusste, dass sie krank war aber doch nicht so!
Sie regte sich über viele Dinge auf, wegen denen wir stritten, aber was hatte sie an mir gestört, dass sie mich umbringen wollte?
War es, weil ich in ihren Bruder verliebt war, den sie so sehr beschützen wollte? Aber wovor beschützen? Vor mir? War ich gefährlich? War ich an all dem selber Schuld? Auch wenn Kathrin und ich uns häufig gestritten hatten – wegen Kleinigkeiten – war sie dennoch meine beste Freundin und ich hatte sie als solche geliebt. Doch viel wichtiger war: wer hatte ihr geholfen mich zu überwältigen?
Der Rauch wurde dichter; die Flammen rückten näher.
Die Angst übertraf meine Schmerzen. Ich schrie aus ganzer Seele, ohne von jemandem gehört zu werden.
Mit vielen Fragen endete diese Katastrophe, denn Schmerzen hatte ich keine mehr – nie wieder!

Gratis bloggen bei
myblog.de